Alles nur Zufall?

2013-06-05_20-27-46-800

Das Volkstheater ist in Seenot. Die „Georg Büchner“ nicht mehr: Sie sank am Donnerstag, den 30. Mail 2013 abends gegen 20:20 Uhr.

Auf die Titelseite der Ostsee-Zeitung (OZ) schaffte es die Meldung zum Untergang der „Georg Büchner“ aber erst bei der Wochenendausgabe (1./2.6.2013) – zusammen mit der „Vision vom Volkstheater mit Zauberhut auf dem Wasser“. Da kommt man doch ins Grübeln. Fällt die Fertigstellung des Zauberhutes wirklich ganz zufällig mit dem Bücher-Untergang zusammen? Bei einem Projektentwickler, der als „noch immer blond gelockter Prachtkerl sein Leben eher nach dem Prinzip »blauäugiger Durchtriebenheit« organisiert… Er ist einfach in seine Inszenierungen verliebt“ (http://haraldlochotzke.de/about) fällt es schwer, an einen Zufall zu glauben.

Der Zauberhut ist noch nicht auf der Webseite von Dr. Harald Lochotzkie zu finden (http://haraldlochotzke.de/portfolio). Doch der Pressespiegel auf dieser Webseite endet bereits 2004 (http://haraldlochotzke.de/archives/category/pressespiegel). Ähnliches gilt vielleicht für die vorgestellten Projekte. Da blieb also nach 2004 viel Zeit, um das Zauberhut-Projekt entwickeln zu lassen und eine günstige Gelegenheit für die Präsentation abzuwarten.

Egal, ob geplant oder zufällig: Es funktioniert! Die Leserbriefe beschäftigen sich vor allem mit dem Untergang der „Büchner“, zum „Zauberhut“ gab es bislang noch keine einzige Meinungsäußerung. Bis auf unsere Bürgerschaft. „Der neue Stoff in der Debatte um Standort und Aussehen eines Theaterneubaus kommt in der Bürgerschaft an“ (OZ). Dabei geht es überhaupt nicht um einen THEATER-Neubau: Der Zauberhut „soll Platz bieten für Eigentumswohnungen, Restaurants, Entertainment“ (OZ). Vom klassischen Theater ist nicht die Rede.

Fürs „Events“ und „Entertainment“ haben wir die Stadthalle. Ursprünglich sollte auch die neue Messehalle dafür geeignet sein. Von mir aus baut auch einen Zauberhut für diese Arten von Volksbelustigung – damit es schön teuer wird, sogar in die Warnow. Aber bitte vermenguliert das nicht mit einem THEATER-Neubau!

Von einem Theater-NEUBAU sollte ohnehin erst dann ernsthaft geredet werden, wenn der sichere Erhalt des jetzigen Vier-Sparten-Theater-Ensembles finanziell gewährleistet ist. Es erscheint mir absurd, von einem Theaterneubau mit Kosten „bis zu 80 Mio. Euro“ (OB Methling) zu reden, wenn dem Theater aktuell nicht einmal 0,5 Mio. € zur Verfügung gestellt werden können und daher zum Jahresende die Schließung des Theaters am Stadthafen notwendig wird.

Vermutlich ist auch die Schizophrenie von unzureichender aktueller Finanzierung des Volkstheaters und üppigen Neubauplänen alles andere als ein Zufall.

Verschwörungstheoretisch Interessierte finden ohnehin viele Analogien bei „Büchner“ und Volkstheater, bis hin zum vergleichbaren Desinteresse (vorsichtig ausgedrückt) auch auf Landesebene und zur DDR-Denunziationswut. Hieß es bei der Ankündigung der VTR-Veranstaltung „Gegenwart verstehen“, man „könnte man fast von einem spezifischen ‘postsozialistischen Trauma’ sprechen, das die Hansestadt im Verhältnis zu ihrem Theater zu lähmen scheint“, so schreibt jetzt OZ-Leser Jörg Plath aus Rostock (05.06.2013 22:54 Uhr): „Warum so eine Aufregung um diese postkommunistische Relique? Ich bin froh, dass das Schiff nicht mehr das Stadtbild verschandelt.“

Die „Georg Büchner“ war zwar ursprünglich als „Kongo-Boot“ Repräsentant einer barbarischen Kolonialpolitik und nach dem Ankauf durch die DSR keinesfalls „Reliquie“, sondern Ausbildungsschiff, aber das macht ja alles gar nichts! So ein Quatsch wird gedruckt, weil er für arglose Gemüter zusätzlichen Nebel liefert. Verschwörungstheoretiker sind allerdings zumeist alles andere als arglos und bleiben daher aufmerksam, auch wenn es schwer ist, im dichten Milieu-Filz der Macher und Mitentscheider etwas zu erkennen.

Für mich bleibt es bei der Grundaussage: „Das Finanzdesaster des Rostocker Volkstheaters ist nicht zu trennen von der generellen Unterfinanzierung von Kunst und Kultur. Theater muss sein!

Advertisements

4 Gedanken zu „Alles nur Zufall?

  1. Zum Thema Neubau oder Nutzung der vorhandenen Spielstätten gab es interessante Bemerkungen auf der Podiumsdiskussion „Gegenwart verstehen“, die ich nach auf der Grundlage der NDR-Sendung mal gekürzt mitgeschrieben habe:

    Rolf Hochhuth: Ich finde es auch sehr schön, dieses Haus… Muss man denn, wenn man das hat, ein neues bauen?? Das scheint mir vollkommen sinnlos und größenwahnsinnig zu sein, wenn man schon für dieses angeblich nicht genug Geld hat!

    Sewan Latchinian: Es sieht von außen natürlich wirklich unwürdig aus. Es sieht ja eher aus wie eine ehemalige Kaufhalle… Wenn man dann rein kommt, ist es wirklich repräsentativer… Aber
    man kann auch in diesem Provisorium versuchen, wirklich tolles Theater weiter zu machen und damit quasi auch nötig zu machen, dass es ein noch besseres Theater gibt, weil die Zuschauer gar nicht mehr rein passen, die rein wollen!

    Rolf Hochhuth: Eine Frage noch dazu: glauben Sie, dass Sie Sie unter heutigen Architekten einen auftreiben können, der Ihnen ein Theater hinstellt, das eine solche herrliche Fassade hat wie dieses Jugendstiltheater?
    Ich finde es ausgesprochen kriminell, dieses Haus abreißen zu wollen. Dann baut doch einen neue Oper. Aber dieses alte, wundervolle, traditionsreiche Theater , das reißt man doch nicht ab! Das ist meine Meinung!

    Latchinian versucht leider auch an dieser Stelle, es allen recht zu machen. Hoffentlich wird sein Arbeitsstil berechenbarer und ehrlicher, wenn er im Amt ist. Die Hochhuth’schen Bemerkungen aber gefallen mir sehr gut!

  2. Geld ist genug da, sagt AVAAZ. Lesen Sie selbst, unterschreiben auch Sie die Petition, leiten Sie bitte den Text weriter:

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    In wenigen Tagen beraten unsere Regierungen, ob sie ein riesiges Steuerschlupfloch schließen, das jährlich 1 Billion Euro verschlingt – genug Geld, um Armut zu beseitigen, jedem Kind einen Schulplatz zu bieten und umweltfreundliche Investitionen zu verdoppeln! Unsere Nachrichten an Frau Merkel letzte Woche zeigen Wirkung und ein Abkommen ist zum Greifen nah. Doch Präsident Obama und Kanzlerin Merkel stehen unter starkem Lobby-Druck und haben sich noch nicht festgelegt – fordern wir sie auf, gegen Korruption vorzugehen und diesen jährlichen Steuerschwindel zu beenden:

    Petition unterzeichnen
    Letzte Woche haben wir über 44.000 Nachrichten an Frau Merkel gesendet und gerade haben wir erfahren, dass sie vielleicht dabei ist – doch genau wie US-Präsident Obama zögert sie bislang. Um ein starkes Abkommen sicherzustellen, müssen wir jetzt kräftig auf ihre Unterstützung drängen.

    1 Billion Euro sind mehr als die Militärausgaben auf der ganzen Welt zusammengerechnet. Die Summe ist größer als die Staatshaushalte von 176 Nationen. Ganze 1000€ für jede Familie auf der Welt. Und dies ist sage und schreibe die Summe, die unsere größten Unternehmen und die reichsten Menschen der Welt jedes Jahr an Steuern vermeiden.

    Es liegt ja eigentlich auf der Hand: In Anbetracht der schmerzhaften Sparmaßnahmen und der Staatsverschuldung, können wir die öffentlichen Finanzen ankurbeln, indem wir dafür sorgen, dass jeder seinen gerechten Steueranteil zahlt. Doch große Firmen betreiben hartnäckige Lobbyarbeit, um ihre zwielichtigen Methoden zu verteidigen. Präsident Obama und Kanzlerin Merkel könnten sich in dieser kritischen Angelegenheit immer noch auf die Seite der Korrupten stellen – doch mit einer gewaltigen öffentlichen Kampagne können wir sie auf unsere Seite holen. Lassen Sie uns eine Million Stimmen sammeln und Avaaz wird unseren Aufruf dann während der Verhandlungen an Politiker und die Medien überreichen.

    http://www.avaaz.org/de/g8_tax_havens_p/?bGDQcbb&v=25579

    Doch in wenigen Tagen besprechen Regierungen einen Plan, der es Unternehmen und Einzelpersonen erschweren würde, Steuern zu vermeiden indem sie ihr Geld im Ausland und in Steueroasen verstecken. Unter dem Plan würden Staaten zum Informationsaustausch gezwungen werden, um offenzulegen, wo das Geld versteckt ist. Außerdem müssten “fiktive” Unternehmen angeben, wer hinter ihnen steht. Wenn die Gespräche diese Woche gut laufen, könnten die G8 sich diesen Monat auf die ganze Sache einigen.

    In harten Zeiten, in denen Regierungen überall wichtige soziale Ausgaben kürzen, ist es besonders bitter, dass die Reichsten nicht ihren fairen Anteil zahlen müssen. Besonders wenn die harten Zeiten verursacht wurden, weil Regierungen mit massiven Auszahlungen Banken gerettet haben, die genau diesen Personen gehören. Regierungen nehmen die Schließung dieser Finanzlücken endlich ernst. Doch die USA und auch Deutschland stehen unter dem Einfluss mächtiger Firmenlobbies.

    Eine große öffentliche Petition, die viel Presse erhält, wird dazu beitragen, die Länder anzuprangern, die das Abkommen blockieren könnten, und dies zu einem politischen Thema machen, mit dem sich Obama und Merkel befassen müssen. Wenn Weltbürger einen starken Aufruf starten, um unseren Planeten zu schützen anstatt korrupte Schlupflöcher zu erhalten, werden sie Entscheidungsträgern helfen, vernünftig und nach bestem Gewissen zu handeln. Wir können nicht zulassen, dass Lobbyisten unbemerkt gewinnen. Lenken wir die öffentliche Aufmerksamkeit auf diese Entscheidung, die für unseren Planeten gewaltige Auswirkungen haben wird:

    http://www.avaaz.org/de/g8_tax_havens_p/?bGDQcbb&v=25579

    Jede Woche setzt sich unsere Gemeinschaft für Menschenrechte, Demokratie, Naturschutz und vieles mehr ein. Und oft haben wir damit Erfolg. Doch einige Entscheidungen können sich auf Tausende von Themen auf einmal auswirken und verhindern dadurch viele Probleme. Öffentliche Gelder in Höhe von einer Billion Euro pro Jahr würden unglaublich viel bewirken – sei es für Schulkinder, um Menschenleben zu retten, Frieden zu stiften, natürliche Lebensräume zu schützen und vieles mehr. Wenn wir diesen Kampf gewinnen, können wir viele andere Probleme verhindern.

    Voller Hoffnung,

    Alex, Jeremy, Christoph, Marie, Ian, David, Paul, Ricken und das ganze Avaaz-Team

    WEITERE INFORMATIONEN:

    Cameron will eigene Steueroasen austrocknen (Focus Online)
    http://www.focus.de/politik/ausland/stopp-der-steuerflucht-in-ueberseegebiete-cameron-will-eigene-steueroasen-austrocknen_aid_994475.html

    Kampf gegen Steuerbetrug – Blauer Brief aus der Downing Street (Tagesschau)
    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/cameron-steuerflucht100.html

    Steuerflucht – Keine Geheimnisse mehr! (Zeit Online)
    http://www.zeit.de/2013/16/steueroasen-offshorefinanzzentren-reformvorschlag/seite-1

    Britische Überseegebiete: Cameron tadelt Steueroasen (Spiegel Online)
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/jungferninseln-kaiman-oder-isle-of-man-cameron-tadelt-steueroasen-a-900778.html

    Europas Vorstoß gegen Steuerbetrug kommt in Fahrt (BBC) (Englisch)
    http://www.bbc.co.uk/news/world-europe-22627330

    Fakten: Apple, Amazon, Google und Steuervermeidungssysteme (Reuters) (Englisch):
    http://in.reuters.com/article/2013/05/22/eu-tax-avoidance-idINDEE94L07Z20130522

    Avaaz.org ist ein weltweites Kampagnennetzwerk mit 21 Millionen Mitgliedern, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. („Avaaz“ bedeutet „Stimme“ oder „Lied“ in vielen Sprachen). Avaaz Mitglieder gibt es in jedem Land dieser Erde; unser Team verteilt sich über 18 Länder und 6 Kontinente und arbeitet in 17 verschiedenen Sprachen. Erfahren Sie hier, etwas über einige der größten Aktionen von Avaaz oder folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter.

    Um Avaaz zu kontaktieren, benutzen Sie das Formular http://www.avaaz.org/de/contact?ftr oder rufen Sie uns an, unter: +1 1-888-922-8229 (USA).

  3. Ich finde es schade, wenn immer ein Theater schließt. Da ich gern am Wochenende Aufführungen im Theater oder Musicals besuche, wäre es schade, wenn immer mehr Häuser schließen müssten.

  4. Pingback: Ein wirklich langfristiger Plan wird deutlich | VTR BLOG

Kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s