Kultur braucht Frieden!

Friedenstaube_picasso

Kultur braucht Frieden, um gedeihen zu können. Umgekehrt wird ein Frieden um so brüchiger, je kulturärmer er ist.

Es ist daher wohl folgerichtig, wenn das Volkstheater Rostock auf dem 10. internationalen Friedensfest am 3. August 2013 in Graal-Müritz mit einem Informationsstand teilnimmt. Mit den Aufführungen „Gas 1“ und „Atropa – die Rache des Friedens“ (die leider beide in der kommenden Spielzeit nicht mehr gespielt werden) hat sich das VTR überzeugend in die Phalanx der Kriegsgegner eingereiht.

Veranstalter des partei- und organisationsübergreifenden Friedensfestes ist DIE LINKE Graal-Müritz. Es findet statt unter dem Motto „Für Frieden und Toleranz- gemeinsam gegen rechts“ am 03. 08. 2013 von 10.00 Uhr bis 17.30 Uhr auf dem Seebrückenvorplatz.

Zu dieser Veranstaltung sind alle Graal- Müritzer und Gäste recht herzlich eingeladen. Das Fest ist für alle offen, die sich mit dem Motto des Tages solidarisieren können.

Als Gäste erwarten wir die Botschafter Boliviens und Ekuadors, die Geschäftsträgerinnen der Botschaften Venezuelas und Nicaraguas und den Kulturattache Kubas. Weitere Gäste an diesem Tag sind Gesine Lötzsch, Heidrun Bluhm, Dietmar Bartsch und Steffen Bockhahn, Professor Wolfgang Methling und weitere Abgeordnete des Deutschen Bundestages und des Landtages M- V.

Eröffnet wird die Veranstaltung um 10.00 Uhr traditionsgemäß im Hotel „Ostseewoge“ mit einer Gesprächsrunde der Botschafter mit Vertretern unseres Ostseeheilbades.

Verschiedenste Stände von Organisationen, Vereinen, Verbänden, Künstlern und Privatpersonen aus der näheren und weiteren Umgebung laden zum Verweilen ein, drei überregionale Zeitungen und ein Verlag stellen sich vor.

Für eine bunte und abwechslungsreiche Unterhaltung sorgen:

  • 10.00- 10.20 Uhr Duo “Flashlight”/ Countrymusik
  • 10.30- 10.50 Uhr Jazz Saxophon “Romantic Louge”, Heidi Jantschik
  • 11.00- 11.30 Uhr Spielmannszug des SV Motor Barth
  • 11.40- 12.00 Uhr Tanzgruppe aus Venezuela/ “Teufelstanz”
  • 12.10- 12.30 Uhr Talkrunde mit Botschaftern
  • 12.40- 13.00 Uhr Girls Tanzgruppe „InStyle“(Dt./ Kasachstan/Russland/Armenien)
  • 13.00             Uhr Aufsteigen ca 100 Tauben/ „Kleine weiße Friedenstaube“, „Welturaufführung“ auf Plattdeutsch
  • 13.10- 13.30 Uhr Trio „Saoco“ aus Kuba
  • 13.40- 14.00 Uhr Talkrunde mit Gregor Gysi und Steffen Bockhahn
  • 14.10- 14.40 Uhr “Zartgesottene Melodealer”- “Gerecht gelinkt “
  • 14.50- 15.10 Uhr Line dance „Seabirds“/ Graal- Müritz
  • 15.25- 15.55 Uhr Shantychor “De Prerow Stromer” aus Prerow
  • 16.05- 16.25 Uhr „Lyra e. V.” Berlin/ Folklore- Tanz und Gesang, Russland
  • 16.35- 16.55 Uhr Gruppe „AMIO“/Afrikanische Tänze und Trommler
  • 17.05- 17.25 Uhr Ensemble “Jamalat”/ Orientalische Tanzkunst/ Rostock

Die Erlöse des Tages gehen auf Solidaritätskonten: „Sozial schwache Kinder Graal-Müritz“, „Kuba si- Milch für Kubas Kinder“ und an die Deutsche Kinderkrebshilfe.

Advertisements

3 Gedanken zu „Kultur braucht Frieden!

  1. LETZTE GELEGENHEIT – AUFRUF für Zeitungsanzeigen am 3.8. unterstützen (falls noch nicht geschehen)

    Meine Wahl: atomwaffenfrei.jetzt!
    ATOMWAFFEN verbieten und vernichten!

    http://pace-makers.de/html/marathon13_aufruf_formular.html

    Liebe Mitstreiterinnen für eine atomwaffenfreie Welt,

    in der heißen Wahlkampfphase wollen wir mit dem Aufruf „Meine Wahl: atomwaffenfrei.jetzt!“ ein deutliches Zeichen an die Politik für ein Verbot aller Atomwaffen und den Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland aussenden.
    Das Ziel ist, dafür eine breite Unterstützung aus allen Bereichen der Zivilgesellschaft zu erhalten und den Aufruf am 3.8. in der taz und der Süddeutschen Zeitung zu veröffentlichen. Der Aufruf wird gemeinsam getragen vom Pacemakers-Radmarathon, der Kampagne „atomwaffenfrei.jetzt“, der IPPNW und den Mayors for Peace.

    Ich bedanke mich bei den bisher 350 Unterstützern des Aufrufs. Damit wir mindestens 500 Unterzeichner erreichen, richtet sich heute meine nochmalige Bitte an Euch, den Aufruf ebenso zu unterzeichnen.

    Den Anzeigentext gibt´s weiter unten oder gleich zum unterstützen im folgenden Formular: http://pace-makers.de/html/marathon13_aufruf_formular.html

    Hier sind die Unterstützer zu finden: http://www.pace-makers.de/index.php/aufruf-mit-unterstuetzerliste.html

    >>> Unterzeichne auch den Aufruf als Einzelperson oder Organisation bis Montag, 29. Juli
    >>> Spende mindestens 20 Euro als Einzelperson oder 50 Euro als Organisation damit wir die Zeitungsanzeigen am 3. August schalten können: Bankverbindung: PAX AN, GLS Bank, Kontonr. 7021195400, BLZ 43060967, Verwendungszweck: Aufruf atomwaffenfrei.jetzt 2013
    >>> Nutze die Mitfahrbörse für die Aktion in Büchel, z.B. für einen der Busse aus dem Ruhrgebiet, Frankfurt, Darmstadt oder Stuttgart: http://www.atomwaffenfrei.de/aktiv-werden/buechel/praktische-hinweise.html#c599
    >>> Komme an die Strecke der Pacemakers zum Anfeuern der Radsportler – zwischen Bretten, Heidelberg, Mannheim, Kaiserslautern, Neustadt/Weinstraße und Bretten. Hier ist die detaillierte Strecke: http://www.pace-makers.de/index.php/strecke-teilnehmer.html

    Besten Dank und sommerliche Grüße
    Roland Blach
    Kampagne „atomwaffenfrei.jetzt“
    Koordination: c/o DFG-VK Landesverband Baden-Württemberg, Werastr. 10, 70182 Stuttgart. Fon 0711-51885602; Mobil 0177-2507286; Mail ba-wue@dfg-vk.de; Web http://www.atomwaffenfrei.de; Facebook http://www.facebook.com/atomwaffenfrei.jetzt

    ***
    AUFRUF
    Meine Wahl: atomwaffenfrei.jetzt!
    ATOMWAFFEN verbieten und vernichten!

    Eine gemeinsame Initiative der Kampagne „atomwaffenfrei. jetzt“, des Pacemakers-Radmarathon, der IPPNW und der Mayors for Peace.
    http://www.atomwaffenfrei.de, http://www.pace-makers.de, http://www.ippnw.de , http://www.mayorsforpeace.de

    „…Es gibt keine richtigen Hände für falsche Waffen…“ Ban KiMoon, UN-Generalsekretär, 18.01.2013

    Nehmen Sie Präsident Obama beim Wort, der am 19.06.2013 in Berlin verkündete: „solange es Atomwaffen gibt, leben wir nicht wirklich in Sicherheit“. Das Versprechen der weiteren Reduzierung von Atomwaffen reicht hierzu nicht aus.

    Wir fordern daher die KandidatInnen für den Bundestag und die künftigen Mitglieder der Bundesregierung auf, aus dem Schatten des kalten Krieges herauszutreten und sich persönlich und mit Nachdruck für das weltweite Verbot von Atomwaffen, gegen die Modernisierung der bis zu 20 Atombomben aus Deutschland und für deren Abzug einzusetzen.

    Zeigen Sie deutlich Flagge für eine atomwaffenfreie Welt!

    Damit diese Forderungen und die rhetorische Ankündigung Obamas tatsächlich umgesetzt werden, braucht es den Druck der Zivilgesellschaft.

    Wir unterstützen dazu die folgenden Aktionen, die anlässlich des 68. Jahrestages der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki stattfinden:

    – 3. August: 150 RadsportlerInnen nehmen am 9. Pacemakers-Radmarathon für eine friedliche und gerechte Welt ohne Atomwaffen teil – auf einem 342 km langen Rundkurs von Bretten über Heidelberg, Mannheim, Kaiserslautern, Ramstein, Neustadt/Weinstraße nach Bretten
    – 11./12. August: über 200 Organisationen und Einzelpersonen rufen zu der 24-stündigen friedlichen Musikblockade und Happening „Abrüstungsinstrumente – Rhythm beats Bombs“ mit vielen MusikerInnen und KünstlerInnen vor den Zufahrtstoren des Atomwaffenlagers Büchel auf.

    Bei einer Konferenz in Oslo im März 2013 haben 127 Staaten festgestellt: Es gibt nur eine Antwort auf die Gefahr einer Atombombenexplosion – egal aus welchen Gründen – und die daraus resultierenden katastrophalen humanitären Folgen: Ihre vollständige Abschaffung.

  2. Christen warnen vor Militarisierung und neuem Nationalismus

    Offener Brief zur Bundestagswahl kritisiert Deutschland als »Akteur einer militärgestützten Interessen- und Machtpolitik«

    Berlin (epd/nd). Mit einem Offenen Brief haben sich prominente Christen vor der Bundestagswahl gegen eine »Militarisierung« und einen »neuen Nationalismus« in Deutschland stark gemacht. »Deutschland wird immer mehr zum Akteur einer militärgestützten Interessen- und Machtpolitik«, heißt es in dem am Montag veröffentlichten Schreiben, das unter anderem von der früheren Brandenburger Ausländerbeauftragten Almuth Berger und dem Bürgerrechtler Hans-Jochen Tschiche unterschrieben ist. Anstatt eine Friedenspolitik zu pflegen, bediene die deutsche Außen- und Sicherheitspolitik »vor allem nationale Egoismen mit Hilfe militärischer Mittel«, fügen die Unterzeichner hinzu.

    Als Beispiel nennen sie Afghanistan. Dort sei Deutschland gescheitert, mit militärischen Mitteln einen nachhaltigen Frieden zu schaffen. »Oberste politische Priorität hat nicht mehr die Friedensverpflichtung des Grundgesetzes, sondern die Sicherung des ungehinderten Zugangs zu Rohstoffen durch militärische Interventionsfähigkeit.«

    Zu den Unterzeichnern gehören unter anderem der langjährige Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen, Konrad Raiser, der frühere Generalsekretär vom Amnesty Deutschland, Volkmar Deile, die Pankower Pfarrerin Ruth Misselwitz und der SPD-Politiker Hans Misselwitz, der Güstrower DDR-Bürgerrechtler Heiko Lietz, der Erfurter Propst Heino Falcke sowie der Journalist Gerhard Rein.

    Sie kritisieren zudem die deutsche Politik für ihren Umgang mit den europäischen Krisenstaaten. »In selbstgerechter Arroganz zeigt man auf Probleme anderer Länder und verschweigt, welchen Anteil wir daran haben«, heißt es. »Eine Politik, die in Europa soziale Ungleichheiten verschärft, bereitet den Nährboden für einen neuen Nationalismus.« Auch sei es »verlogen«, wenn deutsche Politik den Bürgern suggeriere, dass sie für die Schulden anderer Länder aufzukommen hätten, »wo in Wahrheit doch Deutschland der größte Profiteur der Schulden der Anderen ist.« So sei politisches Klima erzeugt worden, in dem Populismus und Nationalismus gedeihen.

    Quelle: neues deutschland, 23.7.2013. Der Originaltext des offenen Briefes ist hier nachlesbar: http://www.gaebler.info/2013/07/bundestagswahl/

  3. Krieg gegen Syrien: Wir sagen nein!

    Mir ist dieses Thema sehr wichtig, und mit eurer Hilfe können wir wirklich etwas bewegen! Wollt Ihr helfen und diese Unterschriftenliste auch unterzeichnen?

    Hier könnt ihr mehr erfahren und auch direkt unterschreiben:
    http://www.avaaz.org/de/petition/Krieg_gegen_Syrien_Wir_sagen_nein/?launch

    Bitte leitet den Link zur Petition nach dem Unterschreiben auch an eure Freunde weiter.

    Herzlichen Dank!

Kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s