Schnell geköpft

Zwei Tage vor der Sondersitzung der Rostocker Bürgerschaft zur Zukunft des Volkstheaters (VTR) gibt es einen „Gesellschafterbeschluss“ (alleiniger Gesellschafter ist die Stadt Rostock) mit folgenden Inhalten (in der Zusammenfassung durch Dr. Bachmann):

  1. Der Gesellschafterbeschluss legt die Variante Opernhaus nicht als weiter zu prüfendes Modell fest, sondern bereits als umzusetzende definitive Strukturentscheidung

  2. Schauspiel- und Tanztheater sind nicht im VTR abzusichern, sondern lediglich in Rostock anzubieten

  3. Da die Umsetzung durch die Geschäftsführung des VTR angeordnet wird, ist eine Beschlussfassung durch die Bürgerschaft nicht vorgesehen; dieses Vorgehen ist legitimiert durch den knappen Bürgerschaftsbeschluss vom 25.02.2015 (sog. 2+2-Beschluss von SPD, CDU, UFR/FDP, Bündnis 90/Die Grünen), obwohl dieser unter dem Gegenstand „Bürgerbeteiligung zur Neustrukturierung der VTR GmbH“gefasst wurde.

Den Originaltext des Gesellschafterbeschlusses und den vollständigen Kommentar durch Frau Dr. Bachmann kann man hier nachlesen: 16-02-01 Gesellschafterbeschluss.Bewertung

Advertisements

Ein Gedanke zu „Schnell geköpft

  1. Pingback: Ohne lebendige Kultur hat auch die Warnowregion keine Chancen | Die Warnowregion

Kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s